Kolpinghaus Mainz

Wer wohnt hier?

140 junge Menschen können im Kolpinghaus Mainz wohnen. Ungefähr 70 von ihnen erlernen den Beruf des Steinmetz-/ Steinbildhauers und kommen aus den Bundesländern Rheinland-Pfalz, Hessen, Saarland und Baden-Württemberg. Sie besuchen phasenweise die Fachklassen der Berufsbildenden Schule der Stadt Mainz sowie die überbetrieblichen Kurse im Berufsbildungszentrum der Handwerkskammer Rheinhessen.

Weitere junge Menschen absolvieren in Betrieben, die in Mainz oder der näheren Umgebung liegen, eine Ausbildung. Sie erlernen ganz unterschiedliche Berufe vom Dachdecker, über IT-System-Kaufmann und Werkzeugmechaniker bis hin zur Zahnmedizinischen Fachangestellten.

Durch die Zusammenarbeit mit dem 1. FSV Mainz 05 erhalten Fußball-Juniorenspieler die durch die Anforderungen an ein Nachwuchsleistungszentrum vorgeschriebene Möglichkeit der betreuten Unterbringung. Im Kolpinghaus bekommen diese Spieler neben der Unterkunft auch pädagogische Begleitung sowie persönliche und schulische Förderung.

Auch Schüler BaföG - geförderter Ausbildungsgänge haben die Möglichkeit mittels eines Bafög - Antrages bei uns zu wohnen.

Schüler/Innen, die aufgrund ihrer körperlichen Behinderung eine der beruflichen Schulen des Antoniushauses in Hochheim besuchen und im Rahmen unseres integrativen pädagogischen Konzeptes betreut werden, sind auch im Hause anzutreffen.

Zeitweise wohnen auch Auszubildende neuerer Ausbildungsberufe wie Veranstaltungstechniker und Mediengestalter im Kolpinghaus, die in einer der beruflichen Schulen in Mainz ihrer theoretischen Ausbildung nachkommen.

Junge Menschen, die aus verschiedensten Gründen außerhalb des Elternhauses untergebracht werden müssen, finden auch im Kolpinghaus ein neues Zuhause.




FSV Mainz 05 Berufsbildende Schule 1 Mainz Handwerkskammer Rheinhessen Antoniushaus Hochheim

bild_wohnen1
bild_wohnen3
bild_wohnen2